SCHULLEBEN 2017

Schule ist mehr als Fachunterricht in 45-Minuten-Einheiten.

Erster Platz beim Nikolaus-Basketballturnier

Insgesamt zwölf Mannschaften der Klassen acht vom Gymnasium der Stadt Lennestadt, der Sekundarschule Hundem-Lenne und dem Gymnasium Maria Königin nahmen neben unserem Team aus der 8a am Nikolaus-Basketballturnier teil. Gespielt wurde 5 gegen 5, wobei immer 2 Mädchen und 3 Jungen auf dem Feld sein mussten.

Schon in der Vorrunde wurde klar, dass unsere Schülerinnen und Schüler gute Chancen auf den Gesamtsieg hatten. Die 5 Vorrundenspiele wurden deutlich zu unseren Gunsten entschieden.

Das Finale wurde gegen ein Team des Gymnasiums Maria Königin mit 14 : 4 deutlich gewonnen.

Erfolgreiche DELF A2-Prüfungen

Wieder haben einige Schülerinnen und Schüler der Lessing Realschule Grevenbrück die Prüfung zur Erlangung des Zertifikats DELF A2 in Französisch abgelegt.

Sie mussten einer Jury ihre Sprachkenntnisse beweisen.

Die aufwändigen Vorbereitungen haben sich gelohnt, da die Teilnehmer/Innen der Jahrgangsstufe 10 mit zum Teil erstaunlich hohen Punktzahlen abschnitten.

Sie sind nun im Besitz eines Diploms, das ihnen für ihren weiteren Bildungsgang bzw. für ihre Berufswahl dienlich sein kann. 

Umrahmt von Schulleiterin Julia Beitzel und der Französischlehrerin Gisela Wurm sind dies:

Benedikt Höniger, Leon Minski, Hanna Schenk, Maria Schumacher und Jennifer Serafin.

Skilaufen am Fahlenscheid

Sport im Allgemeinen und Wintersport im Besonderen haben zahlreiche positive Wirkungen auf die physische, soziale und geistige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Durch den Unterricht im Schnee lernen Schülerinnen und Schüler nicht nur die Fortbewegung auf einem Wintersportgerät kennen, sie sammeln auch zahlreiche Erfahrungen, die ihren schulischen und persönlichen Entwicklungsprozess nachhaltig prägen.

42 Schülerinnen und Schüler unserer Schule erlebten am Dienstag, den 17.1., Sportunterricht der etwas anderen Art. Bei besten Schneebedingungen konnten insgesamt 42 Zehntklässler im Skigebiet “Fahlenscheid” ihre Schwünge in den Schnee zeichnen. 

Schulsanitäter und Kurs 10nBII zu Besuch bei der Rettungswache

Am Dienstag den 28. März besuchten sowohl die Schüler des Biokurses (nBII) als auch die Schulsanitäter zusammen mit Herrn Breuer die Rettungswache in Altenhundem.

An der Rettungswache wurden wir von zwei Mitarbeiterinnen empfangen. Diese führten uns zuerst durch das komplette Gebäude. Die Wache beinhaltet einen großen Aufenthaltsraum, Schlafräume, Schulungsräume, Materialräume und eine große Garage mit zwei Einsatzwagen. 

Im Schulungsraum bekamen wir erstmal eine allgemeine Einführung in die Bedeutung des Rettungsdienstes. Zudem erfuhren wir, dass es 4 Wachen im Kreis Olpe gibt mit einer beachtlichen Anzahl von Rettungsfahrzeugen unterschiedlicher Art.

Nach der Einführung wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. 

Die 1. Gruppe hat Übungen zum Thema Teamwork bekommen und außerdem auch erfahren, weshalb Teamwork wichtig ist.

Die 2. Gruppe durfte sich einen Rettungswagen mal genauer ansehen. Dazu gehörte auch das Ausprobieren einiger Materialien, die in einem Rettungswagen enthalten sind.

Nachdem beide Gruppen beide Stationen durchlaufen haben, trafen wir uns erneut im Schulungsraum, um ein Fazit abzugeben.

Alles in allem war es ein sehr lustiger aber auch lehrreicher Tag für alle Beteiligten.

Beitrag von Schülerin Martina G., Klasse 10a

Unser Kollegium besucht die Firma Schauerte

Die Firma Schauerte ist ein mittelständiges Familienunternehmen im Herzen von Grevenbrück. Schauerte Präzisionsdrehtechnik ist spezialisiert darauf, montagefertige Präzisionsdrehteile, komplexe technische Bauteile und ganze Baugruppen für Partner aus der Industrie herzustellen. Rund 170 Mitarbeiter kümmern sich um die Verarbeitung von Stahl-, Messing- und Aluminiumlegierungen, rost- und säurebeständigem Edelstahl sowie Sonderwerkstoffen. 

Unseren Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 bietet die Firma Schauerte regelmäßig Praktikumsplätze an, die gerne wahrgenommen werden. Auch haben einige unsere Schulabgänger in den letzten Jahren dort einen Ausbildungsplatz bekommen. Unsere Kolleginnen und Kollegen konnten mehrere ehemalige Schüler begrüßen, die inzwischen bei der Firma Schauerte einen festen Arbeitsplatz haben.

1.Hilfe-Kurs der Schulsanitäter und Sporthelfer

Am 6.9. absolvierten 21 Schülerinnen und Schüler den 1.Hilfe-Kurs beim Roten Kreuz in Meggen. In diesem Lehrgang wurden die Maßnahmen zur Erstversorgung von verletzten Personen vermittelt. Die hier erwerbbaren Kenntnisse sind bei vielen Notfällen, die sich im privaten und beruflichen Umfeld ereignen können, hilfreich bis lebensrettend. Hierbei geht es zu einem großen Teil um Notfälle bezüglich Atmung und Kreislauf. Auch die Versorgung von Verletzungen, Verbrennungen, Schockzuständen sowie Vergiftungen wird gelehrt. Die Dauer umfasst 9 Unterrichtseinheiten.

Die Schulsanitäter werden ab Mitte September an unserer Schule ihren Dienst verrichten.

Seh- und Reaktionstest der Verkehrswacht

Häufig wird nach Unfällen im Straßenverkehr, an der Arbeitsstelle oder im häuslichen Bereich festgestellt, dass die Ursache in einer Sehschwäche oder in einem Sehfehler zu suchen ist.

Auch Lernschwächen von Kindern können mit einer schlechten Sehfähigkeit zusammenhängen. Wird die Sehschwäche nicht korrigiert, können vielfach Müdigkeit, Unlust oder unzureichendes Reaktionsvermögen bei der Teilnahme am Straßenverkehr die Folgen sein.

Eine Sehschwäche kann sich bei Kindern und Jugendlichen auch erst nach der ärztlichen Untersuchung zur Einschulung schleichend entwickeln und bleibt wegen des Gewöhnungseffekts lange unentdeckt. Die Quote festgestellter Mängel liegt regelmäßig bei rd. 20 %.

Die Kreisverkehrswacht Olpe bietet unseren Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 und 10 Gelegenheit, an einem Seh- und Reaktionstest teilzunehmen. Getestet werden die Sehschärfe (Fernsicht) sowie die Fähigkeit zur Farberkennung. Darüber hinaus wird mit Pedalen, die dem Gas- und Bremspedal eines Pkw nachgebildet sind, die Reaktionszeit gemessen. Über die Ergebnisse erhält der/die Teilnehmer/in einen schriftlichen Beleg. Wenn ein Sehfehler oder eine Sehschwäche festgestellt wird, rät man dem/der Betroffenen zu einer ärztlichen Nachuntersuchung.

Die Sporhelfer bieten AG’s an

14 Schülerinnen und Schüler der Lessing-Realschule in Grevenbrück haben am Ende des letzten Schuljahres erfolgreich die Sporthelferausbildung abgeschlossen. Dieses Ausbildungsangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 17 Jahren, die aufgrund ihres Interesses, ihrer Begabung und ihres Verhaltens geeignet sind, im Bereich des Schulsportes Verantwortung zu übernehmen und Angebote für sich und jüngere Mitschüler zu organisieren. Ausgebildet wurden die Schülerinnen und Schüler durch zertifizierte Sportlehrer der Schule.

In 30 Lerneinheiten erleben und reflektieren die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Bewegungs- und Sportangebote, werden auf den Umgang mit Lerngruppen vorbereitet und planen schon einzelne Sportstunden. Die Lerneinheiten umfassen zudem einen großen Erste-Hilfe-Kurs, der die Schüler dazu befähigt, neben der Tätigkeit als Sporthelfer auch als Ersthelfer aktiv zu werden.

Unsere Jahrgangsstufe 7 beim Talentparcours

Das Regionale Bildungsbüro des Kreises Olpe führt in der letzten Maiwoche in der Schützenhalle in Grevenbrück einen Talentparcours durch. Rund 500 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 testen in dieser Woche ihre praktischen Talente und lösen knifflige Denkaufgaben. 

Am 31.5. können unsere Klassen 7, begleitet von den Klassenlehrern Herr Dr. Bauer und Herr Wirth, an insgesamt zwölf Stationen, die von Fachkräften begleitet werden, unter anderem Elektrokabel und Kupferrohre montieren, Ringe anfertigen, Kalkulationen erstellen und Holzwürfel sägen. Vielleicht entdeckt der ein oder andere Schüler hier sein Talent und kommt auf den Geschmack...

Kontakt

Adresse

In Zusammenarbeit erstellt mit:

Telefon: 02721/3768

Fax: 02721/10007

Lehmbergstraße 74, 57368 Lennestadt