STREITSCHLICHTUNG

Ausgebildete Streitschlichter und Streitschlichterinnen sorgen dafür, dass unsere Schule eine gewaltfreie Insel bleibt.

Formen der Gewalt sind vielfältig. Auch unsere Schule ist nicht gewaltfrei. Sie begegnet uns konkret in körperlichen Auseinandersetzungen, in psychischer bzw. emotionaler Form, in Sachbeschädigung und neuerdings auch in schwer zu begegnendem Cyber-Mobbing. Erziehung und Bildung in der Schule zielen auf die Entwicklung einer selbst- und sozialverantwortlichen Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler. Dazu benötigt es eine breite und kontinuierliche Unterstützung aller, die an der Erziehung beteiligt sind. So kann gemeinsam präventiv gearbeitet werden.

Wir geben uns nicht der Illusion hin, unsere Schule zu einer "gewaltfreien Insel" machen zu können. Allerdings lassen wir von Lehrerseite her nichts unversucht, dass sich alle am Schulleben Beteiligten in unserer Schule sich fair behandelt sehen, sich wohl und sicher fühlen.

Neben einer wachen Wahrnehmung von Gewaltsituationen und deren konsequenter Begegnung durch Gespräche bzw. Ordnungsmaßnahmen sollen vielfältige Formen des sozialen Lernens (z.B. durch Sportprojekte; Sozialtraining in der OT Grevenbrück (s.o.); Projekt Werteerziehung) für ein positives Schulklima sorgen und so das Problem "Gewalt" an unserer Schule entschärfen. 

In unserer Schule ist seit 2004 eine Streitschlichtung installiert mit dem Ziel, langfristig die Streitkultur unter den Schülerinnen und Schülern zu verbessern., Schülerinnen und Schüler lernen, mit Hilfe eines Mediators untereinander gewaltfrei und selbstverantwortlich ihre Konflikte zu lösen, so dass beide Konfliktparteien als Gewinner aus einem Konflikt hervorgehen.

Um eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern zu Mediatorinnen bzw. Mediatoren ausbilden zu können, nehmen dafür ausgewählte Lehrerinnen und Lehrer in regelmäßigen Abständen an Fortbildungen zum Thema „Streitschlichtung“ teil. Diese Lehrer bilden dann Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 zu Mediatorinnen bzw. Mediatoren aus.


Die Ausbildung zu Schlichterinnen und Schlichtern gliedert sich dabei in zwei Bereiche. Zum einen werden den Schülerinnen und Schülern grundlegende kommunikative Fähigkeiten vermittelt (z.B. aktives Zuhören, Senden von Ich-Botschaften). Der zweite Bereich macht die zukünftigen Mediatorinnen und Mediatoren mit dem Schlichtungsgespräch vertraut und trainiert dieses mit ihnen.

Schülerinnen und Schüler, die als Schlichterinnen und Schlichter ausgebildet und tätig sind, erhalten am Ende der Klasse 10 eine Bescheinigung über ihre Tätigkeit.

Kontakt

Adresse

In Zusammenarbeit erstellt mit:

Telefon: 02721/3768

Fax: 02721/10007

Lehmbergstraße 74, 57368 Lennestadt